Direkt zu den Inhalten springen



Kunst kommt Heim: Werke heimischer Künstler*innen in Vinschger Seniorenwohnheimen

Eine Brücke zwischen Senior*innen und der Kunst schlagen, Bewohner*innen und Besucher*innen der Seniorenwohnheime auch in Zeiten der Pandemie Zugang zur Kunst verschaffen und den Austausch zwischen Senior*innen und Kunstschaffenden fördern: All diesen Zielen hat sich Kunst Meran mit der Aktion „Kunst kommt Heim“ verschrieben, die am Montag (12. April) startet. Dann übersiedeln fünf Werke aus den Ateliers heimischer Künstler*innen in die fünf Vinschger Seniorenwohnheime.

In Zeiten der Pandemie Kunst zu genießen oder zu rezipieren, ist ein Ding der Unmöglichkeit, erst recht für Senior*innen, in deren Wohnheimen Besuche nur eingeschränkt möglich sind. Zugleich sind die Chancen der Künstler*innen gering, ihre Werke einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Beiden Problemen nehmen sich Kunst Meran und das Annenbergheim in Latsch mit „Kunst kommt Heim“ an, einer Aktion, im Rahmen derer fünf Südtiroler Künstler*innen den Vinschger Seniorenwohnheimen Werke als Leihgabe zur Verfügung stellen.

An der Aktion beteiligen sich Walter Moroder (er stellt im Annenbergheim in Latsch aus), Mirijam Heiler (Bürgerheim St. Nikolaus von der Flüe, Schlanders), Jörg Hofer (Wohn- und Pflegeheim St. Sisinius, Laas), Martin Pohl (Altersheim Schluderns) und Maria Walcher (Martinsheim, Mals).

Begleitet werden ihre Kunstwerke von kurzen Videos, in denen die Senior*innen die Künstler*innen kennenlernen können, die gerade in ihrem Haus ausstellen. „Es sind virtuelle Atelierbesuche, bei denen die Künstlerinnen und Künstler über sich selbst und ihren Werdegang erzählen, die Gedanken und Anliegen zum jeweiligen Kunstwerk vermitteln, ihre Techniken erklären und ihre Arbeitsweise vorführen“, so Martina Oberprantacher, Direktorin von Kunst Meran.

Der Austausch ist indes keine Einbahnstraße. So werden sich die Senior*innen in ihrer Tagesgestaltung kreativ mit den Kunstwerken auseinandersetzen und den Künstler*innen auch eine „Rückmeldung“ geben, etwa in Form eigener Werke oder einer Videobotschaft. „Die Seniorinnen und Senioren haben da völlige Freiheit, Hauptsache, sie lassen die Künstlerinnen und Künstler an ihrer Gefühlswelt und an ihrer Erfahrung teilhaben“, erklärt Iris Cagalli, Direktorin des Annenbergheims in Latsch, die ergänzt: „So schließt sich der Kreis.“

Auf den Weg gebracht wurde die Aktion „Kunst kommt Heim“ von Kunst Meran gemeinsam mit dem Annenbergheim in Latsch, unterstützt wird sie von der Kulturabteilung des Landes, der Rizzi Group sowie von Ladurner Hospitalia.

Über Kunst Meran Merano Arte

Kunst Meran Merano Arte ist ein gemeinnütziger Kunstverein mit Sitz in einem historischen Gebäude. Es ist ein Raum und eine Plattform im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Architektur und versteht sich nicht ausschließlich als ein Ort der Präsentation, sondern fördert die Entwicklung und die Produktion ebenso wie den Diskurs von Kunst durch Ausstellungen, Konferenzen, Künstler*innenresidenzen und Workshops sowie verschiedene andere Initiativen. Die aktuellsten Recherchen betreffen neben der Bildenden Kunst und Architektur den Bereich der Literatur, der Musik, der Fotografie und der Neuen Medien.

Über das Seniorenwohnheim Annenberg in Latsch

„Selbstbestimmt leben im Alter“: Was für viele nach Slogan klingt, ist im Annenbergheim in Latsch das Leitmotiv, nach dem sich das gesamte Heim richtet. Die 55 Seniorinnen und Senioren, die hier leben, sind weder Patienten noch Gäste, sondern Partner, wenn es darum geht, Entscheidungen für und um sie zu treffen. Das Annenbergheim versteht sich als neues Zuhause, in dem, wer Unterstützung braucht, diese auch bekommt – in allen Lebenslagen.

Videos:
Zu Gast bei Mirijam Heiler
Zu Gast bei Jörg Hofer
Zu Gast bei Walter Moroder
Zu Gast bei Martin Pohl
Zu Gast bei Maria Walcher

Kunst kommt Heim:
Werke heimischer Künstler*innen in Vinschger Seniorenwohnheimen

Projektleitung: Iris Cagalli und Martina Oberprantacher
Projektkoordination: Hannes Egger
Video, Schnitt, Ton: Elisa Nicoli
Dauer des Projekts: 12. April bis 11. Juni 2021
Ort: Seniorenwohnheime im Vinschgau                                                    

Pressekontakte / Contatti stampa:
Kunst Meran Merano Arte
Martina Oberprantacher
Tel. + 39 349 8918980
oberprantacher(at)kunstmeranoarte.org

Annenbergheim Latsch
Iris Cagalli
Tel. +39 329 4326672
iris.cagalli(at)altenheimlatsch.it

 

Downloads:
Flyer deutsch
Werkbeschreibungen
Schreiben der DirektorInnen


Covid-Impfung: Zweifel, Druck, fehlende Information? Ihr habt das Wort!

Seit Monaten bestimmt die Covid-19-Pandemie unser Leben und unsere Arbeit. Sie besorgt uns, macht uns Angst und auch die seit einigen Wochen angebotene Impfung ist bei vielen von uns mit Zweifeln aufgenommen worden. Das liegt auch daran, dass es schwer ist, an umfassende Informationen zu kommen bzw. verlässliche von weniger verlässlichen zu unterscheiden. Zugleich spüren wir alle den gesellschaftlichen Druck, uns baldmöglich impfen zu lassen – ungeachtet persönlicher Zweifel, Sorgen und Ängste.
Den Informationslücken und besonders unseren Zweifeln, Sorgen und Ängsten ist eine verpflichtende Fortbildungsveranstaltung gewidmet, die wir in zwei Teilen abhalten.


Download Flyer


Annenbergheim Latsch: Selbstbestimmt leben in einem neuen Zuhause

Selbstbestimmt leben im Alter: Das ist im Annenbergheim Latsch keine Phrase, sondern das Leitmotiv, nach dem sich hier jede und jeder richtet. Unsere Heimbewohner sind weder Patienten noch Gäste, sie sind unsere Partner in allen Entscheidungen, die es zu treffen gilt. Schließlich wissen die Menschen hier im Heim am besten, was es braucht, damit sie sich wohlfühlen.

Wer also ins Altersheim Latsch übersiedelt, richtet sich sein neues Zuhause ein, wie er es möchte. Wann aufzustehen ist, was, wann und wie viel gegessen wird, was man anzieht und an welchen Freizeitangeboten man teilnimmt: Auch das sind Entscheidungen, die jede und jeder selbst trifft. Wir unterstützen unsere Seniorinnen und Senioren dabei, gehen ihnen zur Hand, bieten das bestmögliche Umfeld, die bestmögliche Betreuung.

Und weil unsere Bewohnerinnen und Bewohner die Protagonisten im Haus sind, sind sie es auch auf unserer Homepage. Wer könnte schließlich besser vom Heimalltag erzählen als sie?

LEBEN

So viel Freiraum wie möglich, so viel Hilfe wie nötig: Das gilt nicht nur in unserem Betreuungskreislauf, sondern auch im Haus selbst. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Heim und Betreuung wissen müssen.

Mehr Informationen

Informieren

Was braucht es für eine Übersiedlung ins Seniorenheim? Was kostet sie? Und wo gibt’s Informationen und Hilfe? Alles, was es an Praktischem rund um das Annenbergheim Latsch zu wissen gilt, finden Sie hier.

Mehr Informationen

Selbst bestimmen

Die Freiheit, alltägliche Entscheidungen selbst zu treffen“ – warum sollten wir auf sie verzichten, nur weil wir alt sind? Hier finden Sie die Antwort, die man im Annenbergheim Latsch auf diese Frage gefunden hat.

Mehr Informationen